Pressemitteilung

Amtseinführung
  • 07.02.2018

Stefan Flamm als Leiter des Finanzamts Bad Urach ins Amt eingeführt

Stefan Flamm ist neuer Leiter des Finanzamts Bad Urach. Finanzministerin Edith Sitzmann führte den Regierungsdirektor an diesem Mittwoch offiziell ins Amt ein. „Stefan Flamm ist ein guter Steuerjurist und hat sich in seiner beruflichen Karriere auch als Organisationstalent erwiesen“, sagte die Ministerin bei der Feierstunde in der Festhalle in Bad Urach. „Damit bringt er die besten Voraussetzungen für seine neue Aufgabe mit.“

Flamm folgt auf Gerhard Maurer, der mehr als zwölf Jahre an der Spitze des Finanzamts Bad Urach stand. Maurer war im Frühjahr 2017 in den Ruhestand getreten.

In Bad Urach übernehme Flamm ein Finanzamt mit vorbildlichem Engagement für den Nachwuchs, stellte Sitzmann fest. Denn unter den 140 Beschäftigten des Finanzamts sind 20 Auszubildende. „Das ist unglaublich wichtig, weil wir auch in Zukunft qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Steuerverwaltung brauchen“, betonte sie. Sie wies darauf hin, dass die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu einem attraktiven öffentlichen Dienst gehöre. Deshalb gebe es die Möglichkeiten der Teilzeit. Das würden viele Beschäftigte nutzen. Zudem werde die Telearbeit in der Steuerverwaltung ausgebaut.

Als „bemerkenswert“ bezeichnete Sitzmann, was beim Finanzamt Bad Urach geleistet werde. So würden mehr als 24.000 Einkommensteuerfälle pro Jahr bearbeitet, dazu kämen rund 15.000 Arbeitnehmer-Fälle. Mehr als 11.000 Unternehmen würden zur Umsatzsteuer und etwa 5600 zur Gewerbesteuer veranlagt. „Das sind eindrucksvolle Zahlen“, sagte die Ministerin. Sie sei überzeugt, dass Stefan Flamm die Arbeit in Bad Urach gut fortführe, und wünschte ihm alles Gute für die neue Funktion.

Weitere Informationen:

Stefan Flamm wurde in Kirchheim / Teck geboren. Nach dem Abitur kam er als Finanzanwärter in die Steuerverwaltung des Landes, 1993 entschied er sich für ein Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen. Flamm legte das zweite Staatsexamen ab und kehrte 2001 beim Finanzamt Tauberbischofsheim in die Steuerverwaltung zurück.

Im Sommer 2002 wechselte er an das Finanzamt Stuttgart-Körperschaften. Ab 2008 arbeitete er für gut acht Jahre beim Zentralen Konzernprüfungsamt Stuttgart - lediglich unterbrochen von einer fünfmonatigen Abordnung an das damalige Ministerium für Finanzen und Wirtschaft. Im März 2016 übernahm der Regierungsdirektor die ständige Vertretung des Vorstehers beim Finanzamt Stuttgart-Körperschaften. Seit Ende November 2017 leitet er das Finanzamt Bad Urach.

Gerhard Maurer stammt aus Balingen. Er studierte Rechtswissenschaften in Tübingen und trat 1978 beim Finanzamt Balingen in die Steuerverwaltung des Landes ein. 1987 wechselte er zum Finanzamt Sigmaringen, wo er auch ständiger Vertreter des Vorstehers war.

Die ständige Vertretung des Vorstehers übernahm er ebenso beim Finanzamt Reutlingen, wohin er 2001 ging. Im Januar 2005 wurde der Leitende Regierungsdirektor Vorsteher des Finanzamts Bad Urach. Bis zu seinem Ruhestand leitete Maurer mehr als zwölf Jahre das Amt, insgesamt war er über 39 Jahre für die Steuerverwaltung des Landes tätig.


Porträt

Edith Sitzmann

Ministerin für Finanzen

 

Mehr

Finanzministerin Edith Sitzmann

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste