Pressemitteilung

Schlösser und Gärten
  • 09.09.2017

Übergabe der sanierten Klosterarkaden in Bad Schussenried

  • Die Klosterarkaden in Bad Schussenried

    Quelle: Amt Ulm Vermögen und Bau Baden-Württemberg

    12

  • Staatssekretärin Gisela Splett (2.v.l.) bei der Übergabe der sanierten Klosterarkaden in Bad Schussenried

    Quelle: Oliver Hofmann

    22

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett hat am Samstag (9. September) die sanierten Klosterarkaden in Bad Schussenried an die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG) übergeben.

„Die sanierten Klosterarkaden bereichern das Kloster Schussenried und bieten viele neue Möglichkeiten, es zukünftig noch schöner zu präsentieren. Mit den jetzt strahlend hellen Arkaden hat das Kloster im Herzen von Oberschwaben eine weitere Attraktion hinzubekommen. Für die Besucherinnen und Besucher sicher ein guter Grund, um hierher zu kommen“, sagte Finanzstaatssekretärin Gisela Splett.

Das Bauwerk mit etwa 150 Metern Länge ist Teil des ehemaligen Prämonstratenserklosters Schussenried und wurde zwischen 1738 und 1743 als gedeckter offener Säulengang gebaut. Damals wie heute begrenzt es in Teilen das Klosterareal. Nach der Säkularisation richtete der württembergische Staat im Jahr 1840 auf dem Gelände der Gartenanlage das schwäbische Hüttenwerk Wilhelmshütte ein. Nach dem Abbruch der Hüttenwerke, wurde das Bauwerk nicht mehr genutzt.

In den letzten zwei Jahren hat das Land die unter Denkmalschutz stehenden Arkaden für insgesamt rund 2,5 Millionen Euro saniert und gemeinsam mit dem Landesamt für Denkmalpflege in seine barocke Urform zurückgebaut. 500.000 Euro flossen als Fördermittel vom Bund ein. Das Dach und die Fundamente wurden saniert, das Mauerwerk stabilisiert und eine Stahlkonstruktion eingebaut. Dabei wurde die historische Bausubstanz instand gesetzt und konserviert. Weitere Informationen unter www.kloster-schussenried.de


Porträt

Gisela Splett

Staatssekretärin im Ministerium für Finanzen des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Fußleiste