Steuerberatende Berufe

Rechtsaufsicht über die Steuerberaterkammern

Die Steuerabteilung des Ministeriums für Finanzen führt die Rechtsaufsicht über die drei Steuerberaterkammern des Landes (§ 88 StBerG).

Die Steuerberaterkammern sind Körperschaften des öffentlichen Rechts und in der Bundessteuerberaterkammer zusammengeschlossen. Sie sind die Berufskammern für alle Steuerberater, Steuerbevollmächtigten und Steuerberatungsgesellschaften. Die Steuerberaterkammern haben entsprechend § 76 StBerG die Aufgabe, die beruflichen Belange der Gesamtheit der Mitglieder zu wahren und die Erfüllung der beruflichen Pflichten zu überwachen. Den Kammern obliegt dabei insbesondere die Beratung der Mitglieder in Fragen der Berufspflichten, die Vermittlung bei Streitigkeiten unter den Mitgliedern oder zwischen Mitgliedern der Kammer und ihren Auftraggebern und die Überwachung der Erfüllung der Berufspflichten der Mitglieder.

Zu den Aufgaben der Kammern gehört es auch, die Bestellung als Steuerberater und die Anerkennung als Steuerberatungsgesellschaft auszusprechen, das Berufsregister, in dem alle Kammermitglieder verzeichnet sind, zu führen sowie Gutachten zu erstatten, die ein Gericht oder eine Verwaltungsbehörde anfordert.

  • Steuerberaterprüfung

Rechtsaufsicht

Die organisatorische Durchführung der Steuerberaterprüfung, die Zulassung zur Prüfung sowie die Befreiung von der Prüfung wurden durch das Achte Steuerberatungsänderungsgesetz ab der Steuerberaterprüfung 2009 auf die Steuerberaterkammern übertragen.
 

  • Versorgungswerk

Rechtsaufsicht

Das Versorgungswerk steht unter der Aufsicht des Ministeriums für Finanzen. Die Steuerabteilung ist für die allgemeine Rechtsaufsicht zuständig.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Homepage des Versorgungswerks.