Hochbau

Erweiterung des Polizeireviers in Emmendingen kann beginnen

Das Ministerium für Finanzen hat die Baufreigabe für die Erweiterung des Polizeireviers in Emmendingen erteilt. Hierfür investiert das Land 4,8 Millionen Euro.

„Mit diesem Bauprojekt bringen wir die Polizeidienststellen in Emmendingen an einem Standort zusammen. Wir verkürzen die Wege und ermöglichen dadurch hohe Präsenz vor Ort", sagte Finanzstaatssekretärin Gisela Splett anlässlich der Baufreigabe. „Wir stocken das Polizeirevier Emmendingen auf, damit das Kriminalkommissariat neue Räume für seine wichtige Arbeit erhält", so Splett weiter.

„Durch die Erweiterung des Polizeireviers Emmendingen schaffen wir zeitgemäße Arbeitsplätze. Für die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten der Kriminalpolizei bedeutet das: sehr gute Rahmenbedingungen für ihre tägliche Arbeit. So sorgen wir dafür, dass für das polizeiliche Arbeiten auch eine angemessene Unterbringung selbstverständlich ist“, sagte der Stellvertretende Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Der südliche Gebäudeflügel des Polizeireviers erhält zwei weitere Geschosse und der nördliche Gebäudeflügel wird in Teilen umstrukturiert. Mit den notwendigen Abbruchmaßnahmen soll in der ersten Jahreshälfte 2019 begonnen werden. Das Amt Freiburg des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg plant, das Projekt bis zum Jahreswechsel 2020 / 2021 umzusetzen. Für Risiken wie Baupreissteigerungen ist zusätzlich mit 640.000 Euro vorgesorgt.

 

Porträt: Gisela Splett

Staatssekretärin im Ministerium für Finanzen des Landes Baden-Württemberg

Mehr