Pressemitteilung

Staatliche Münzen Baden-Württemberg
  • 14.11.2018

Finanzministerin prägt neue 10-Euro-Münze mit Polymerring an

Finanzministerin Edith Sitzmann hat heute die erste 10-Euro-Sammlermünze „In der Luft“ mit Polymerring angeprägt. Die Bildseite zeigt einen Gleitschirmflieger in einer Gebirgslandschaft und wurde von der Künstlerin Natalie Tekampe aus Müncheberg in Brandenburg gestaltet.

„Der lichtdurchlässige Polymerring lässt den Gleitschirmflieger und den Kern der Münze geradezu schweben“ sagte die Finanzministerin in der Münzprägestätte in Karlsruhe. „Motiv und Polymertechnologie bilden so ein gelungenes Zusammenspiel.“ Die Wertseite, die bei allen Münzen der Serie identisch ist, wurde von dem Künstler Andre Witting aus Berlin erschaffen. Die neue 10-Euro-Münze bildet den Auftakt für die dreiteilige Serie mit der Überschrift „Luft bewegt“.

Finanzministerin Sitzmann setzte in Karlsruhe die Anlage in Gang, mit der zunächst Außenring, Innenteil und Polymerring automatisch zusammengesetzt werden. Anschließend startete sie die Prägung der Sammlermünzen in Stempelglanzqualität, die bei den Filialen der Deutschen Bundesbank und Kreditinstituten zum Nominalwert erhältlich sein werden. In der hochwertigen Sammlerqualität Spiegelglanz ist die Münze bei der Offiziellen Verkaufsstelle für Sammlermünzen ab April 2019 erhältlich. Sie kann ab 4. Februar nach der Münzmesse World Money Fair bestellt werden (www.deutsche-sammlermuenzen.de). Es werden 1,5 Millionen Münzen in Stempelglanz- und 250.000 Stück in Spiegelglanzqualität geprägt.

Bei der Veranstaltung zur Anprägung erläuterte Professor Andrij Pich von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen Details zur Entwicklung der Polymertechnologie. Der Leiter der Staatlichen Münze Baden-Württemberg, Dr. Peter Huber, ergänzte mit Ausführungen zum Einsatz der Technologie und deren besonderer Fälschungssicherheit. Bernd Böing von der Gleitschirmschule Niederrhein vermittelte den Gästen als Ereignisvertreter Eindrücke aus der Praxis des Gleitschirmfliegens.

Weitere Informationen
Bei den Staatlichen Münzen Baden-Württemberg werden etwa 40 Prozent der deutschen Umlauf- und Sammlermünzen hergestellt, Münzprägestätten befinden sich in Stuttgart und Karlsruhe. Derzeit sind im Landesbetrieb 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Die dreiteilige Serie „Luft bewegt“ mit Polymertechnologie schließt an die Ausgabe der 5-Euro-Münzen „Planet Erde“ und „Klimazonen der Erde“ an, die in den vergangenen Jahren mit großem Erfolg ausgegeben wurden. Es folgen die Motive „Zu Lande“ und „Zu Wasser“ in den Jahren 2020 und 2021. Die Münzen mit Polymerring gelten als besonders fälschungssicher und sind bei den Münzsammlern begehrt. Die Technologie wurde bereits mit internationalen Preisen ausgezeichnet, an ihrer Entwicklung hatte Baden-Württemberg einen zentralen Anteil.

 

 

 


Porträt

Edith Sitzmann

Ministerin für Finanzen

 

Mehr

Finanzministerin Edith Sitzmann

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand