Vermögen und Hochbau

Wechsel an der Spitze von Vermögen und Bau, Amt Schwäbisch Gmünd

Gruppenbild mit Dr. Horrer (Dritter von rechts)

Dr. Stefan Horrer ist der neue Leiter des Amts Schwäbisch Gmünd des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg. Finanzstaatssekretärin Gisela Splett führte ihn offiziell ins Amt ein. Dr. Horrer folgt auf Claus Schüßler, der rund sieben Jahre an der Spitze des Amts stand und nun im Ruhestand ist.

Bei der feierlichen Amtsübergabe in Schwäbisch Gmünd wies Splett auf die Rolle der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung hin, die für knapp 8000 landeseigene Gebäude und rund 35.000 Hektar Fläche zuständig ist. Es gehe nicht allein darum, die Gebäude und Flächen zu verwalten. „Der Klimaschutz, der ein elementarer Schwerpunkt der Landespolitik ist, ist längst auch eine wesentliche Aufgabe des Landesbetriebs“, stellte sie fest. „Dank vieler energetischer Sanierungen konnten wir die in den Landesgebäuden verursachten CO2-Emissionen im Vergleich zum Jahr 1990 bereits um rund 50 Prozent senken.“

Auch in der Zuständigkeit des Amts Schwäbisch Gmünd mit knapp 100 Beschäftigten sei vieles unternommen worden. Als aktuelle Beispiele nannte die Staatssekretärin zwei Neubauvorhaben auf dem Campus der Hochschule Aalen, wo künftig zur Ressourcen- und Energieeffizienz geforscht werde. Neben den vielfältigen Bauvorhaben habe das Amt Schwäbisch Gmünd allein 2019 naturschutzwichtige Fläche für rund 140.000 Euro erworben und damit langfristig eine naturschutzkonforme Nutzung gesichert. Splett stellte fest, dass Rat und profunde Fachkenntnis des bisherigen Amtsleiters Schüßler auch in verschiedensten Gremien stets gefragt gewesen seien.

In Zukunft trägt Dr. Horrer die Verantwortung. Der Leitende Regierungsdirektor bringe breite Erfahrung aus verschiedenen Aufgaben innerhalb der Landesverwaltung mit, so Splett. So habe er berufliche Stationen bei Finanzämtern ebenso absolviert wie beim Finanzministerium und der Vermögens- und Hochbauverwaltung: „Dr. Horrer hat sich als Führungskraft immer wieder auf neue Aufgaben und Personen eingestellt. Er bringt beste Voraussetzungen mit, das Amt Schwäbisch Gmünd mit Erfolg zu leiten.“

Weitere Informationen:

Stefan Horrer wurde in Mutlangen geboren und wuchs in Königsbronn auf. Er studierte Rechtswissenschaften in Konstanz und Tübingen und legte 1998 das Zweite Juristische Staatsexamen ab. Zunächst arbeitete er als Rechtsanwalt und promovierte, ehe er in die Steuerverwaltung des Landes eintrat.

Nach Stationen bei Finanzämtern wechselte Dr. Horrer 2004 an das Finanzministerium. Er absolvierte den Führungslehrgang der Führungsakademie Baden-Württemberg, arbeitete beim Finanzamt in Aalen und schließlich beim Amt Schwäbisch Gmünd des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg, wo er 2010 stellvertretender Amtsleiter wurde. Nachdem er ab Oktober 2018 vorübergehend eine Aufgabe beim Landesamt für Besoldung und Versorgung übernommen hatte, wurde er nun Leiter in Schwäbisch Gmünd.

Claus Schüßler wurde in Pforzheim geboren und studierte in Karlsruhe und Stuttgart Architektur. Er arbeitete zunächst bei verschiedenen Architekturbüros, ehe er 1986 in die Staatliche Vermögens- und Hochbauverwaltung eintrat. Vom Staatlichen Hochbauamt Ludwigsburg führte ihn sein Berufsweg zum Staatlichen Hochbauamt I Stuttgart und im Jahr 2000 ins Finanzministerium.  

2005 wechselte Schüßler zum Staatlichen Hochbauamt Reutlingen, wo er als Abteilungsleiter und Leiter der Außenstelle Stuttgart zuständig war für Baumaßnahmen des Bundes. Ab 2009 war der Leitende Baudirektor stellvertretender Amtsleiter in Ludwigsburg. 2012 übernahm er die Leitung des Amts Schwäbisch Gmünd, wo er bis zum Eintritt in den Ruhestand arbeitete.

Blühende Wiesen auf dem Campus Süd des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT): Mit neuen Schildern wird auf das ökologische Pflegekonzept hingewiesen. Staatssekretärin Gisela Splett und Peter Zöllner, beim Amt Karlsruhe von Vermögen und Bau Baden-Württemberg unter anderem für das Grünflächenmanagement zuständig, machten sich vor Ort ein Bild davon, wie es grünt, blüht, flattert und summt.
  • Naturschutz

110.000 Quadratmeter blühende Wiesen für mehr Artenvielfalt

Hände halten einige Euro-Scheine in die Kamera / Foto: Christian Dubovan
  • Finanzhilfen

Liquiditätshilfe für die Kommunen: Land setzt erhöhte Zuweisungen fort

Wächterhaus der Großherzoglichen Grabkapelle in Karlsruhe
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Besuchszentrum im sanierten Wächterhaus eröffnet

Hirsch und Greif bauen eine Mauer
  • Vermögen und Hochbau

300. Jahrestag der Grundsteinlegung von Schloss Mannheim

Finanzministerin Edith Sitzmann und Wilhelma-Direktor Dr. Thomas Kölpin vor der Asiatischen Huftieranlage.
  • Wilhelma

Asiatische Huftieranlage in der Wilhelma ist fertig gestellt

rote Blüten
  • Vermögen und Bau

Bio-Zertifizierung der Schlossgärtnerei im Schlossgarten Karlsruhe

  • Personalangelegenheit

Staatliche Münzen Baden-Württemberg unter neuer Leitung

John Cranko Schule, Ansicht von der Werastraße
  • Vermögen und Hochbau

Neubau der John Cranko Schule in Stuttgart ist fertig gestellt

  • Haushalt

Land beteiligt sich am kommunalen Solidarpakt 2020 des Bundes

PV-Anlage Hochschule Albstadt-Sigmaringen
  • Vermögen und Hochbau

Klimafreundlicher Photovoltaik-Strom für die Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Schafe auf der Weide
  • Neuverpachtung

Staatsdomäne Schafhof hat neuen Pächter

Gläserner Saal
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Feierliche Übergabe des Gläsernen Saalbaus im Schloss Heidelberg

Monumente der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Staatliche Schlösser und Gärten mit „German Brand Award“ ausgezeichnet

Nahansicht eines 5-Euro-Scheines / Foto: Didier Weemaels
  • Steuern

Antrag aus Baden-Württemberg erfolgreich: Finanzausschuss des Bundesrats fordert Anhebung der Abschreibungsgrenzen für Unternehmen

  • Steuern

Baden-Württemberg fordert im Finanzausschuss des Bundesrates Anhebung der Abschreibungsgrenzen für Unternehmen

  • Steuern

Anne Thörner ist neue Vorsteherin des Finanzamtes Emmendingen

  • Beteiligungen

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Staatsbäder in Baden-Württemberg

Hände halten einige Euro-Scheine in die Kamera / Foto: Christian Dubovan
  • Finanzhilfen

Land zahlt Kommunen zusätzlich 517 Millionen Euro als Liquiditätshilfe

Hirsch und Greif mit Bohrer und Schwingschleifer
  • Vermögen und Hochbau

Sechster Bauabschnitt für die Sanierung der CRONA-Kliniken am Universitätsklinikum Tübingen beginnt

Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg
  • Steuern

Steuerschätzung für Baden-Württemberg geht von Rückgang der Steuereinnahmen um 3,3 Milliarden Euro im Jahr 2020 aus

Gastronomieeröffnung Grabkapelle
  • Vermögen und Hochbau

Gastronomie an der Grabkapelle auf dem Württemberg eingerichtet

Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes 16 der Hochschule Reutlingen mit Blick auf den Georgenberg im Hintergrund.
  • Vermögen und Bau

Noch mehr klimafreundlicher Photovoltaik-Strom für die Hochschule Reutlingen

  • Beteiligungsfonds

Landesregierung bringt baden-württembergischen Beteiligungsfonds für den Mittelstand auf den Weg

Hände halten einige Euro-Scheine in die Kamera / Foto: Christian Dubovan
  • Landesgartenschau

Mehrkosten für Verschiebung der Landesgartenschau in Überlingen

Hirsch und Greif bauen eine Mauer
  • Vermögen und Hochbau

Staatlicher Hochbau stellt Betrieb auch während der Corona-Pandemie sicher