Schlösser und Gärten

Ausgewählte Monumente des Landes digital erlebbar

Virtuelles Modell des Hohentwiel im Zustand von 1796 / Quelle: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg / Prof. Dr. Julian Hanschke
Virtuelles Modell des Hohentwiel im Zustand von 1796.
Herunterladen
Drohnenaufnahme der Festungsruine Hohentwiel / Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg / Prof. Dr. Julian Hanschke
Drohnenaufnahme der Festungsruine Hohentwiel.
Herunterladen
Hohentwiel, virtuelle Rekonstruktion des Kelterhauses / Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg / Prof. Dr. Julian Hanschke
Hohentwiel, virtuelle Rekonstruktion des Kelterhauses.
Herunterladen
Virtuelles Modell der unteren Festungsanlage des Hohentwiel mit einem Schnitt durch Kasernenbauten und Versorgungsgebäude / Quelle: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg / Prof. Dr. Julian Hanschke
Virtuelles Modell der unteren Festungsanlage des Hohentwiel mit einem Schnitt durch Kasernenbauten und Versorgungsgebäude.
Herunterladen
Virtuelle Rekonstruktion der Windmühle mit Horizontalflügeln, ca. 1630 / Quelle: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg / Prof. Dr. Julian Hanschke
Virtuelle Rekonstruktion der Windmühle mit Horizontalflügeln, ca. 1630.
Herunterladen
Virtuelle Rekonstruktion des Mahlwerks mit den Flügeln, ca. 1630 / Quelle: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg / Prof. Dr. Julian Hanschke
Virtuelle Rekonstruktion des Mahlwerks mit den Flügeln, ca. 1630.
Herunterladen

Die virtuelle Rekonstruktion von Kulturliegenschaften in Baden-Württemberg bietet ein umfassenderes und historisch tiefergehendes Besuchserlebnis bei ausgewählten Monumenten des Landes. Wie das aussehen kann, haben Staatssekretärin Gisela Splett, Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten (SSG), und Volker Kugel, Direktor des Blühenden Barocks in Ludwigsburg (BlüBa), in Stuttgart präsentiert. Sie stellten erste Ergebnisse des wissenschaftlich begleiteten Leuchtturmprojekts aus der Digitalisierungsoffensive digital@BW vor.

Zur Pressemitteilung

Die Bilder stehen für redaktionelle Zwecke unter Angabe der Bildquelle kostenlos zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht