Energieerzeugung

Photovoltaik-Anlagen: Das sind die Steuerregeln

PV-Panels vor einem blauen Himmel / Foto: Asia Chung on Unsplash

Alternative Energiequellen sind derzeit gefragt wie nie. Insbesondere Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) erleben einen Boom. Sie erzeugen mithilfe der Sonne grüne - also umweltfreundliche - Energie in Form von Strom. Diese Energie kann vor Ort selbst verbraucht und/oder ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Wer eine PV-Anlage betreibt, muss steuerlich ein paar Dinge beachten.

Ertragsteuer

PV-Anlagen stellen einen Gewerbebetrieb dar. Der Grund: Der erzeugte Strom wird - zumindest teilweise - ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Dadurch wird er verkauft. Ertragsteuerlich gesehen muss auf PV-Anlagen also Einkommensteuer ans Finanzamt gezahlt werden. Denn es handelt sich um Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb.

Jedoch gibt es hier eine Vereinfachungsregel: PV-Anlagen mit einer installierten Leistung bis 10 Kilowattstunden beziehungsweise -peak (kWh/kWp) sind von der Einkommensteuer befreit, wenn der Strom ausschließlich selbst genutzt wird. Hat jemand mehrere PV-Anlagen, dann dürfen diese in Summe eine Gesamtleistung von 10 kWh/kWp nicht überschreiten. Die Steuerbefreiung kann beim Finanzamt beantragt werden.

Wird der Strom neben der eigenen Nutzung auch ins öffentliche Netz eingespeist, wird bei einer Leistung bis zu 10 kWh/kWp in der Regel ein Dauerverlust erzielt. In diesem Fall geht das Finanzamt von einer sogenannten "Liebhaberei" aus. Voraussetzung dafür ist: Die Betreiberin oder der Betreiber einer PV-Anlage erstellt für das Finanzamt eine Totalgewinnprognose. Diese bezieht sich auf eine Nutzungsdauer der PV-Anlage von 20 Jahren. Dabei werden die voraussichtlichen Einnahmen den voraussichtlichen Ausgaben gegenübergestellt. Werden keine Gewinne erzielt, fällt die Totalprognose negativ aus: Es liegt eine Liebhaberei vor. Deshalb werden Einnahmen und Ausgaben ertragsteuerlich nicht beachtet. Das heißt: Ein Gewinn muss nicht versteuert werden, ein Verlust wird aber auch nicht berücksichtigt.

Umsatzsteuer

Wer den Strom dauerhaft ins Stromnetz einspeist, wird unternehmerisch tätig. Daher muss für die Umsätze aus dem Betrieb einer PV-Anlage grundsätzlich Umsatzsteuer gezahlt werden.

Ausnahmen gelten für sogenannte "Kleinunternehmer": Ein Kleinunternehmer ist, wer im Gründungsjahr maximal 22.000 Euro und im Folgejahr maximal 50.000 Euro Umsatz macht. Bleibt der Umsatz unter diesen Betragsgrenzen, muss keine Umsatzsteuer ans Finanzamt abgeführt werden. Entsprechend fällt die Pflicht zur Abgabe von Umsatzsteuer-Voranmeldungen weg. Allerdings steht der Betreiberin oder dem Betreiber einer PV-Anlage dann auch kein Vorsteuerabzug aus den Investitionskosten zu: Die Umsatzsteuer, die auf die Anschaffungskosten entfällt, wird nicht erstattet. Unabhängig davon muss aber eine Umsatzsteuer-Jahreserklärung abgegeben werden.

Wenn die Betreiberin oder der Betreiber auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet, ist das anders: Dann kann die Umsatzsteuer, die auf die Anschaffungskosten entfällt, geltend gemacht werden. Gleichzeitig kommt es dann aber auch zur Umsatzsteuerpflicht: Es muss Umsatzsteuer auf den selbst genutzten und eingespeisten Strom gezahlt werden. Wird die PV-Anlage zwischen 2021 und 2026 in Betrieb genommen, müssen im Gründungsjahr und im folgenden Kalenderjahr in der Regel nur vierteljährliche Umsatzsteuer-Voranmeldungen abgegeben werden. Für jedes abgelaufene Kalenderjahr ist zudem eine Umsatzsteuer-Jahreserklärung erforderlich.

Erklärung zur Gewinnerzielungsabsicht bei kleinen Photovoltaikanlagen (PDF)

Weitere Infos siehe auch unter Steuertipps zur Energieerzeugung.

Cover der Publikation Steuertipps für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Steuertipps für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Titel der Broschüre: Steuertipps für Erbschaften und Schenkungen

Steuertipps für Erbschaften und Schenkungen

Cover der Publikation Steuertipps bei Existenzgründung

Steuertipps für Existenzgründung

Titel der Broschüre: Steuertipps für Familien

Steuertipps für Familien

Titel der Broschüre: Steuertipps für Menschen mit Behinderung

Steuertipps für Menschen mit Behinderung

Cover der Publikation Steuertipps für Seniorinnen und Senioren

Steuertipps für Seniorinnen und Senioren

Titel der Broschüre: Steuertipps für gemeinnützige Vereine

Steuertipps für gemeinnützige Vereine

Das Deckblatt der Publikation Steuertipps bei Energieerzeugung

Steuertipps zur Energieerzeugung