Wilhelma

Finanzministerin übernimmt Patenschaft für Neuweltkamel "Calimero"

Ministerin übernimmt Patenschaft (Quelle: Kraufmann/Susanne Kern)

Finanzministerin Edith Sitzmann hat in Stuttgart die Patenschaft für das kleine Neuweltkamel Calimero, das am 22. August 2016 in der Wilhelma zur Welt kam, übernommen. Direktor Thomas Kölpin überreichte der Finanzministerin aus diesem Anlass die Patenurkunde.

„Ich freue mich, im Vorfeld des offiziellen Patentags hier in der Wilhelma zu sein und die Patenschaft für den kleinen Calimero zu übernehmen. Weltweit bekannt sind diese Kleinkamele vor allem für ihr außergewöhnlich feines Fell, und Calimero schaut mit seinem flauschigen goldbraunen Fell und den großen dunklen Augen ja wirklich liebenswert aus. Ich hoffe, dass Calimero von den Besucherinnen und Besuchern der Wilhelma genauso ins Herz geschlossen wird, wie von mir“, sagte Finanzministerin Edith Sitzmann bei der Urkundenübergabe.
 
Die Finanzministerin dankte allen, die eine Patenschaft übernehmen. „Alle Patinnen und Paten bringen mit ihrer Patenschaft ihr großes Engagement für die Wilhelma zum Ausdruck“, betonte die Ministerin. Die Patenschaftsgelder fließen in einen speziellen Topf für Investitionen, um die Anlagen der Wilhelma zu erweitern und zu verbessern. Beispiele dafür seien die Außenanlage für Landschildkröten, die Erweiterung des Bisongeheges oder die Umgestaltung des Flamingoteichs. „Auf diese Weise gibt es für die Patinnen und Paten einen sichtbaren Effekt ihrer Unterstützung der Wilhelma“, so Sitzmann.

„Unsere mehr als 400 Paten sind eine echte Stütze für die Wilhelma“, sagte Direktor Kölpin. „Jede Patenschaft lenkt den Blick auf besondere Tier- oder Pflanzenarten. Das hilft uns, Interesse und Sympathie für seltene und bedrohte Arten zu wecken und fördert so die Umweltbildung. Dass Ministerin Sitzmann selbst Patin wird, gibt ein hervorragendes Vorbild und bringt den Artenschutz ins Gespräch.“

Calimero ist das achte Jungtier der Stute Lara, die im Jahr 2003 aus dem Zoobotánico Jerez in Spanien in die Wilhelma kam. Hengst Casper, der Vater des Fohlens, kam 2004 aus dem Münchner Tierpark Hellabrunn an den Neckar. Die grazilen Vikunjas gehören als Neuweltkamele zu den Verwandten von Dromedar & Co. und erreichen eine Schulterhöhe von gerade einmal einem Meter. Weil das Fell nur langsam wächst, treiben die Andenbewohner in einigen Landstrichen die wildlebenden Vikunjaherden nur alle zwei Jahre zusammen, um sie zu scheren. Die Schur bringt pro Tier gerade einmal 150 Gramm Wolle. Die Wildform der Andenkamele kann man gleich neben den Alpakas besuchen.

Die Wilhelma ist überregional bekannt und ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Für rund 2,3 Millionen Besucherinnen und Besucher hat der zoologisch-botanische Garten im Jahr 2015 die Türen geöffnet. Ebenfalls im letzten Jahr ist die Wilhelma im Ranking der europäischen Zoos in die Top Ten aufgestiegen. „Egal ob jung oder alt, die Wilhelma ist immer einen Besuch wert“, sagte die Finanzministerin.

Photovoltaikanlage auf dem Dach des Unterkunftsgebäudes E des Bildungszentrums der Oberfinanzdirektion Karlsruhe in Schwäbisch Gmünd. (Bild: Peter Werner / Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Schwäbisch Gmünd)
  • Vermögen und Hochbau

Photovoltaik für das Bildungszentrum der Oberfinanzdirektion in Schwäbisch Gmünd

Luftaufnahme vom Rohbau des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin / Foto: Universitätsklinikum Freiburg
  • Vermögen und Hochbau

Richtfest für neue Kinder- und Jugendklinik

  • Haushalt

Kabinett beschließt Entwurf eines zweiten Nachtrags zum Landeshaushalt 2020/21

Das Gebäude des Bundesrats / Foto: Bundesrat
  • Bundesrat

Vier Länder fordern gesetzliche Sonderregelung zur Verjährung bei Cum-Ex-Geschäften

Das Gebäude des Bundesrats / Foto: Bundesrat
  • Steuern

Baden-Württemberg setzt sich im Bundesrate für Reform der Einkommensteuer ein

  • Beteiligungsfond

Beteiligungsfondsgesetz: Landesregierung beschließt Einbringung in den Landtag

Stadtansicht mit John Cranko Schule
  • Vermögen und Hochbau

Übergabe der John Cranko Schule wird per Live-Stream übertragen

  • Statistisches Landesamt

Präsidentin des Statistischen Landesamts geht in den Ruhestand

  • Nachhaltigkeit

Stellungnahme: Nachhaltige Anlage des Pensionsvermögens

Bildmontage: 100-Euro-Scheine liegen über einem dichten Wald / Bild: sergeykloptov / stock.adobe.com
  • Finanzmarkt

Anleihen für ökologisch nachhaltige Projekte

Das Gebäude des Bundesrats / Foto: Bundesrat
  • Haushalt

Nachhaltigkeit soll zum Haushaltsgrundsatz werden

Ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung / Foto: absolutvision / unsplash.com
  • Personal

Möglichkeit der Altersteilzeit für schwerbehinderte Angestellte verlängert

Ein Fernglas. Bild: ©maria_savenko - stock.adobe.com
  • Steuern

Steuerschätzung: Rückgang der Einnahmen um 4,4 Milliarden Euro

Residenzschloss Ludwigburg von oben
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Finanzministerin besucht Residenzschloss und Schloss Favorite in Ludwigsburg

Im Bild v.l.n.r.: Klaus Burger MdL und  Gisela Splett, Staatssekretärin Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg / Foto: Andreas Weise/factum
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Kelten

Nahansicht eines 5-Euro-Scheines / Foto: Didier Weemaels
  • Steuern

Bundesrat: Verdopplung der Behinderten-Pauschbeträge

  • Steuern

Dr. Michael Häuser leitet das Finanzamt Mosbach

Frau Splett (Mitte) bei der Landespressekonferenz
  • Vermögen und Hochbau

Geschäftsbericht der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung für das Jahr 2019 vorgestellt

Hirsch und Greif bauen eine Mauer
  • Vermögen und Hochbau

Planungen für den Ersatzneubau Chirurgie am Universitätsklinikum Freiburg beginnen

Archivbild: Finanzstaatssekretärin Gisela Splett in der neuen Wärmeversorgungszentrale für das Polizeipräsidium Einsatz in Bruchsal. (Bild: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe)
  • Vermögen und Hochbau

Energetische Sanierung von Landesgebäuden kommt voran

v.l.n.r.: Rektor der Hochschule Offenburg Prof. Dr. Winfried Lieber, Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, Finanzstaatssekretärin Gisela Splett und Karl-Heinz Bühler, Leiter Vermögen und Bau Amt Freiburg, bei der Übergabe des RIZ Offenburg.
  • Vermögen und Hochbau

Übergabe des Regionalen Innovationszentrums Energie (RIZ) der Hochschule Offenburg

  • Steuern

Gemeinsame Stellungnahme von Finanzministerium und Städtetag Baden-Württemberg zum geplanten Grundsteuermodell für Baden-Württemberg

Gebäude
  • Vermögen und Hochbau

Multidimensionale Trauma-Wissenschaften erhalten neues Forschungsgebäude

Zwei Menschen sitzen vor einem Computer
  • Haushalt

Note AA+ für die Kreditwürdigkeit des Landes

Kurhaus Baden-Baden
  • Beteiligungen

Land unterstützt Baden-Baden weiter bei Kultur und Kunst