Staatliche Schlösser und Gärten

Finanzministerin besucht Residenzschloss und Schloss Favorite in Ludwigsburg

Residenzschloss Ludwigburg von oben

Es ist das größte Restaurierungsprojekt der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg:

Die königlichen Wohnungen im Südflügel des Residenzschlosses Ludwigsburg werden saniert und eingerichtet, wie sie zu Beginn des 19. Jahrhunderts aussahen. Finanzministerin Edith Sitzmann hat sichvor Ort ein Bild von den Arbeiten gemacht. Zudem besuchte sie das Lust- und Jagdschloss Favorite, das nach knapp drei Jahren Sanierungszeit Gästen wieder offensteht.

„Besucherinnen und Besucher können sich in den Schlosswohnungen künftig so fühlen wie König Friedrich I. und seine Charlotte Mathilde selbst“, sagte die Finanzministerin. „So wunderbar und vollständig erhaltene Appartements wie im Residenzschloss Ludwigsburg sind einmalig in Süddeutschland. Als Land haben wir die Aufgabe, dieses wertvolle Kulturgut für nachkommende Generationen zu erhalten.“ Bis 2023 werden insgesamt 35 Räume saniert und restauriert. Die Fachleute rekonstruieren dafür sogar die empfindlichen Textilien.

Die Sanierung und Restaurierung des ehemaligen Jagd- und Lustschlosses Favorite ist abgeschlossen. Nachdem es unmittelbar nach der Eröffnung im März wegen der Corona-Pandemie schließen musste, ist das Schloss seit Juni wieder geöffnet. Das Land investierte rund 3,2 Millionen Euro, etwa um die barocke Fassade zu sanieren und das Dach instandzusetzen. Die zehn Innenräume und Kabinette können Besucherinnen und Besucher erstmals im originalen Zustand aus der Zeit um 1800 erleben.

Die Finanzministerin freut sich über die Entwicklungen in beiden Schlössern: „In der von Corona-Einschränkungen geprägten Zeit arbeiten die Staatlichen Schlösser und Gärten mit großer Sorgfalt und Kreativität daran, Gästen ein besonderes Erlebnis zu ermöglichen.“ Schloss Ludwigsburg gehörte zu den ersten Monumenten, die nach der vorübergehenden Schließung ab Mai schrittweise für Besucherinnen und Besucher öffneten. Im Juli und August wurden zwei Führungen entwickelt, die die Hygiene- und Abstandsregeln berücksichtigen.

Weitere Informationen:
Das Residenzschloss Ludwigsburg ist eine der größten und besterhaltenen Barockanlagen Europas. Kriege überstand es ohne große Zerstörungen. In den vergangenen zehn Jahren hat das Land rund 8 Millionen Euro in den Erhalt der insgesamt 22 Gebäude und Gärten der Schlossanlage Ludwigsburg und rund 3 Millionen Euro für das Schloss Favorite investiert. Zuständig für die Baumaßnahmen ist das Amt Ludwigsburg des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg. Schloss Ludwigsburg zählt zu den meistbesuchten Monumenten des Landes: Rund 320.000 Gäste waren es im vergangenen Jahr.

Mehr zu den beiden Schlössern unter: www.schloss-ludwigsburg.de und www.schloss-favorite-ludwigsburg.de.

Zum Besuchserlebnis in Ludwigsburg gehört auch das Blühende Barock (BlüBa) mit Märchengarten. Rund 590.000 Menschen besuchten das BlüBa im Jahr 2019. Mit der neuen App „BlüBa Rundgang“ können Besucherinnen und Besucher den 30 Hektar großen Schlosspark und seine 300-jährige Geschichte nun auch digital erleben - im Park selbst, von zu Hause aus oder unterwegs. Weitere Informationen unter www.blueba.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Photovoltaikanlage auf dem Dach des Unterkunftsgebäudes E des Bildungszentrums der Oberfinanzdirektion Karlsruhe in Schwäbisch Gmünd. (Bild: Peter Werner / Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Schwäbisch Gmünd)
  • Vermögen und Hochbau

Photovoltaik für das Bildungszentrum der Oberfinanzdirektion in Schwäbisch Gmünd

Luftaufnahme vom Rohbau des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin / Foto: Universitätsklinikum Freiburg
  • Vermögen und Hochbau

Richtfest für neue Kinder- und Jugendklinik

  • Haushalt

Kabinett beschließt Entwurf eines zweiten Nachtrags zum Landeshaushalt 2020/21

Das Gebäude des Bundesrats / Foto: Bundesrat
  • Bundesrat

Vier Länder fordern gesetzliche Sonderregelung zur Verjährung bei Cum-Ex-Geschäften

Das Gebäude des Bundesrats / Foto: Bundesrat
  • Steuern

Baden-Württemberg setzt sich im Bundesrate für Reform der Einkommensteuer ein

  • Beteiligungsfond

Beteiligungsfondsgesetz: Landesregierung beschließt Einbringung in den Landtag

Stadtansicht mit John Cranko Schule
  • Vermögen und Hochbau

Übergabe der John Cranko Schule wird per Live-Stream übertragen

  • Statistisches Landesamt

Präsidentin des Statistischen Landesamts geht in den Ruhestand

  • Nachhaltigkeit

Stellungnahme: Nachhaltige Anlage des Pensionsvermögens

Bildmontage: 100-Euro-Scheine liegen über einem dichten Wald / Bild: sergeykloptov / stock.adobe.com
  • Finanzmarkt

Anleihen für ökologisch nachhaltige Projekte

Das Gebäude des Bundesrats / Foto: Bundesrat
  • Haushalt

Nachhaltigkeit soll zum Haushaltsgrundsatz werden

Ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung / Foto: absolutvision / unsplash.com
  • Personal

Möglichkeit der Altersteilzeit für schwerbehinderte Angestellte verlängert

Ein Fernglas. Bild: ©maria_savenko - stock.adobe.com
  • Steuern

Steuerschätzung: Rückgang der Einnahmen um 4,4 Milliarden Euro

Im Bild v.l.n.r.: Klaus Burger MdL und  Gisela Splett, Staatssekretärin Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg / Foto: Andreas Weise/factum
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Kelten

Nahansicht eines 5-Euro-Scheines / Foto: Didier Weemaels
  • Steuern

Bundesrat: Verdopplung der Behinderten-Pauschbeträge

  • Steuern

Dr. Michael Häuser leitet das Finanzamt Mosbach

Frau Splett (Mitte) bei der Landespressekonferenz
  • Vermögen und Hochbau

Geschäftsbericht der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung für das Jahr 2019 vorgestellt

Hirsch und Greif bauen eine Mauer
  • Vermögen und Hochbau

Planungen für den Ersatzneubau Chirurgie am Universitätsklinikum Freiburg beginnen

Archivbild: Finanzstaatssekretärin Gisela Splett in der neuen Wärmeversorgungszentrale für das Polizeipräsidium Einsatz in Bruchsal. (Bild: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe)
  • Vermögen und Hochbau

Energetische Sanierung von Landesgebäuden kommt voran

v.l.n.r.: Rektor der Hochschule Offenburg Prof. Dr. Winfried Lieber, Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, Finanzstaatssekretärin Gisela Splett und Karl-Heinz Bühler, Leiter Vermögen und Bau Amt Freiburg, bei der Übergabe des RIZ Offenburg.
  • Vermögen und Hochbau

Übergabe des Regionalen Innovationszentrums Energie (RIZ) der Hochschule Offenburg

  • Steuern

Gemeinsame Stellungnahme von Finanzministerium und Städtetag Baden-Württemberg zum geplanten Grundsteuermodell für Baden-Württemberg

Gebäude
  • Vermögen und Hochbau

Multidimensionale Trauma-Wissenschaften erhalten neues Forschungsgebäude

Zwei Menschen sitzen vor einem Computer
  • Haushalt

Note AA+ für die Kreditwürdigkeit des Landes

Kurhaus Baden-Baden
  • Beteiligungen

Land unterstützt Baden-Baden weiter bei Kultur und Kunst