Auszeichnung

Otto Wöhrbach aus Freiburg mit Staufermedaille ausgezeichnet

Mehr als 30 Jahre hat Otto Wöhrbach das Planetarium in Freiburg geleitet – mit einem Engagement, das weit über das Berufliche hinausging. Für diesen Einsatz hat ihm Finanzministerin Edith Sitzmann heute im Namen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann die Staufermedaille verliehen. „Bei Otto Wöhrbach gingen die Liebe zur Naturwissenschaft und die Liebe zur Pädagogik Hand in Hand“, sagte die Ministerin im Rathaus in Freiburg. „So hat er uns Freiburgerinnen und Freiburgern das Universum und die Welt, in der wir leben, näher gebracht.“

Der frühere Mathematik- und Physiklehrer hatte 1983 die Leitung des Planetariums übernommen. Bis er 2016 in den Ruhestand ging, entwickelte er das Planetarium beständig weiter. Es gilt inzwischen als eines der am besten ausgestatteten Planetarien Deutschlands. Auch die Besucherzahl stieg deutlich von 10.000 auf nun 50.000 Gäste pro Jahr. Rund 1,2 Millionen Interessentinnen und Interessenten sind zu Wöhrbachs Zeit im Planetarium in die Welt der Sterne eingetaucht.

„Für Otto Wöhrbach ging es um mehr als Astronomie“, stellte Sitzmann fest. „Er verknüpfte sie mit ökologischen Aspekten. Die Bedeutung der Sonnenenergie, des Wasserkreislaufs der Erde und eine nachhaltige Energieversorgung nahm er ebenso ins Programm wie Aspekte der Klimakrise.“ Pünktlich zum UN-Klimagipfel in Paris 2015 gab es beispielsweise eine eigens produzierte Show zur Klimageschichte. Insgesamt produzierte Wöhrbach rund 100 Programme für das Planetarium.

Sitzmann dankte Wöhrbach für seinen außerordentlichen und herausragenden Beitrag, Wissen zu vermitteln. „Menschen wie Otto Wöhrbach schaffen ein Bewusstsein für die großen ökologischen Herausforderungen der Zeit“, so die Ministerin. „Damit leistet er wertvolle Arbeit für unser Land.“

Weitere Informationen:
Otto Wöhrbach
Wöhrbach wurde in Biberach geboren. Nach dem Studium der Mathematik und Physik in Tübingen arbeitete er als Lehrer an einem Gymnasium in Wendlingen. 1983 übernahm Wöhrbach die Leitung des Planetariums in Freiburg. 2016 ging er in den Ruhestand.

Staufermedaille
Die Staufermedaille ist eine persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten für Verdienste um das Land Baden-Württemberg und seine Bevölkerung. Mit der Staufermedaille werden Verdienste um das Gemeinwohl geehrt, die über die eigentlichen beruflichen Pflichten hinausgehen.