Schlösser und Gärten

Das Deutschordensmuseum in Bad Mergentheim nun vollständig bei der SSG

Residenzschloss Mergentheim

Das Deutschordensmuseum im Residenzschloss Mergentheim wird im Sommer vollständig Teil der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg.

Die gemeinnützige Deutschordensmuseum Bad Mergentheim GmbH wird aufgelöst und vollständig in die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg (SSG) übergehen. Darauf haben sich die vier Gesellschafter Land, Kreis, Stadt und Verein geeinigt. Ziel ist es, das Bad Mergentheimer Deutschordens-Residenzschloss mit dem Museum als Herzstück langfristig stark aufzustellen.

Die Anbindung des Schlosses an die Staatlichen Schlösser und Gärten war bereits seit 2020 schrittweise vollzogen worden. Seitdem wird die einstige Deutschordens-Residenz der Kurstadt im Landes-Ensemble bedeutender Monumente mitvermarktet und die Geschäftsführung der Museums-GmbH lag zuletzt bereits bei SSG.

Getragen wurde die 1991 gegründete GmbH bisher von vier Gesellschaftern: dem Land, dem Main-Tauber-Kreis, der Stadt Bad Mergentheim und dem Verein Deutschordensmuseum Bad Mergentheim. Im Vorfeld der Übernahme durch SSG veräußern Stadt, Kreis und Verein nun ihre sämtlichen Gesellschafteranteile zum symbolischen Preis von insgesamt einem Euro an das Land Baden-Württemberg. Die Gremien Kreis und Stadt haben dem inzwischen zugestimmt. Die Zustimmung des Vereins erfolgt voraussichtlich Anfang Juli. An den komplexen rechtlichen Aspekten der Eingliederung war im vergangenen Jahr intensiv gearbeitet worden. Unter anderem gab es Vor-Abstimmungen mit dem Regierungspräsidium Stuttgart.

Zukünftig werden die Geschäfte des Deutschordensmuseums nun über die bestehenden Strukturen der SSG, regional über die Schlossverwaltung Weikersheim, geführt. Über einen Beirat behalten Kreis, Stadt und Verein inhaltlichen Einfluss. Auch bekennen sich Kreis und Stadt zu ihrer bereits bis 2029 zugesagten finanziellen Unterstützung für die Museumsarbeit.

Mehr als 80.000 Menschen haben das Residenzschloss 2022 besucht

Finanzstaatssekretärin Gisela Splett erklärt: „Für das Deutschordensmuseum hat sich die SSG als ideale Partnerin erwiesen. Schon jetzt hat die Kooperation erste Früchte getragen: Die SSG konnte das Interesse der Besucherinnen und Besucher am Deutschordensmuseum und am Residenzschloss durch überregional erfolgreiche Bewerbung nochmals steigern - und dies unter schwierigen Pandemiebedingungen in den vergangenen Jahren.“ Im Jahr 2022 haben mehr als 80.000 Menschen das Residenzschloss besucht.

„Als Land sind wir uns der Verantwortung für unsere Monumente und deren Geschichte bewusst. Wir sind überzeugt davon, dass Museum und Schloss als Einheit gestärkt werden, wenn die SSG sie sowohl konzeptionell als auch organisatorisch betreut. So kann dieses einzigartige kulturhistorische Ensemble langfristig erhalten bleiben“, so Splett weiter.

Stärkung des Museumsstandortes Main-Tauber-Kreis

Landrat Christoph Schauder ergänzt für den Main-Tauber-Kreis: „Die Gesellschafter haben in den vergangenen Monaten intensive und gute Gespräche geführt, um eine finanziell tragfähige Lösung für das Museum zu finden und dessen Weiterentwicklung zu ermöglichen. Der Verkauf der Gesellschafteranteile zu einem symbolischen Euro an das Land Baden-Württemberg und die Eingliederung in die SSG stellen für alle Beteiligten die beste Lösung dar. Nachdem die SSG schon die Betriebsführung des Museums übernommen hat, macht sich das eingebrachte Know-How mit Blick auf die Ausstellungen bereits jetzt positiv bemerkbar. Somit kann es gelingen, das Deutschordensmuseum langfristig auf ein gesundes Fundament zu stellen und den Museumsstandort Main-Tauber-Kreis damit insgesamt zu stärken.“

Bad Mergentheims Oberbürgermeister Udo Glatthaar sieht mit der nun vorliegenden Vereinbarung einen jahrelangen Prozess am Ziel. „Die Aufnahme unseres Residenzschlosses des Deutschen Ordens in das Top-Ensemble des Landes war auch für mich persönlich immer ein wichtiges Anliegen und ich danke vor allem dem ehemaligen SSG-Geschäftsführer Michael Hörrmann, dass er unseren Weg mit großem Einsatz begleitet und mit vorangetrieben hat. Wir freuen uns nun auf die Zusammenarbeit mit seiner Nachfolgerin Patricia Alberth, die als gebürtige Bad Mergentheimerin die Stadt und ihre Geschichte gut kennt. Als Tourismusdestination profitieren wir vom überregionalen und internationalen Marketing durch SSG und geben unserem Deutschordensschloss den Stellenwert und die Sichtbarkeit, die es verdient.“

Dies sei bereits in den vergangenen Jahren deutlich geworden, zahle sich insbesondere jedoch in der Zukunft aus, wenn es um die zeitgemäße Aufwertung der Einrichtung gehe. Udo Glatthaar unterstreicht dabei auch: „Das Museum, das auf einzigartige Weise die Geschichte des Deutschen Ordens erlebbar macht, bleibt über den Beirat und die enge Zusammenarbeit vor Ort auch künftig regional stark eingebunden und verwurzelt.“ Dies sei mit Blick auf die mehr als 800-jährige Deutschordenstradition Bad Mergentheims für alle Beteiligten ein entscheidendes gemeinsames Anliegen.  

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sind der mit Abstand größte kulturtouristische Anbieter in Baden-Württemberg. Aktuell betreuen sie 62 Monumente. 2022 besuchten knapp 3 Millionen Gäste diese Kulturliegenschaften (im Vor-Corona-Jahr 2019 knapp 3,9 Millionen Gäste). Besonders zählen hierzu das Schloss Heidelberg mit rund 731.000 Besucherinnen und Besuchern, Schloss und Schlossgarten Schwetzingen (rund 617.000) und Schloss Ludwigsburg (rund 197.000). Schloss Weikersheim ist mit rund 66.000 Gästen ebenfalls ein Besuchermagnet.

Das Residenzschloss Mergentheim gehört bereits dem Land Baden-Württemberg, das für den baulichen Erhalt zuständig ist.

Weitere Meldungen

Schloss Bruchsal
  • Schlösser und Gärten

Besucherbilanz der Staatlichen Schlösser und Gärten

  • Podcast

Cäshflow – Der Podcast über Geld und Politik. Folge 18 mit Düzen Tekkal

Portrait Danyal Bayaz und Stefan Evers
  • Gastbeitrag

Fit für die Zukunft - Plädoyer für einen neuen Generationen-Pakt

Gebäude C1 der August-Hermann-Werner-Schule Markgröningen
  • Vermögen und Bau

Sanierungstart des Gebäudes C1 der August-Hermann-Werner-Schule

  • Steuern

Unbürokratische Lösung beim Kuchenverkauf für Schulen und Kitas

  • Haushalt

Externes Gutachten zum Haushaltsurteil des Bundesverfassungsgerichts

  • Interview

„Brauchen schnell Klarheit“

Kloster Maulbronn gilt als die am vollständigsten erhaltene Klosteranlage des Mittelalters nördlich der Alpen. (Bild: © Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Günther Bayerl)
  • Schlösser und Gärten

30 Jahre UNESCO-Welterbe Kloster Maulbronn

Wald
  • Finanzen

Land nutzt professionelle Nachhaltigkeitsdaten

Landespressekonferenz mit MP und Danyal Bayaz
  • Finanzen

Land begrüßt Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz

Minister Danyal Bayaz spricht an der Eröffnung der jüdischen Kulturwochen
  • Rede

Grußwort zur Eröffnung der Jüdischen Kulturwoche Stuttgart

  • Steuern

Ergebnis der Herbst-Steuerschätzung

Heidelberger Schloss und Schlossgarten
  • Schlösser und Gärten

Monumente 3D-App der Staatlichen Schlösser und Gärten wird erweitert

Visualisierung Neues Büro- und Seminargebäude am Campus Ludwigsburg
  • Vermögen und Bau

Neues Büro- und Seminargebäude am Campus Ludwigsburg

Fürstenbau Klosteranlage Ochsenhausen Außenansicht
  • Vermögen und Bau

Sanierung des Fürstenbaus der ehemaligen Klosteranlage Ochsenhausen beginnt

Spielkarte mit "AAA" als Rating in BW
  • Haushalt

Besseres Ratingergebnis für das Land

Ein Kran vor blauem Abendhimmel / Foto: Katherine McCormack
  • Vermögen und Bau

Start der Vorarbeiten zwischen Heiliggeiststraße und den Klinikgebäuden des Lorenzrings in Freiburg

Steinkrebssee Löwenstein
  • Liegenschaften

Besuch Naturschutzgebiet Albeck in Sulz a. N. und Steinkrebszucht in Löwenstein

Alle Infos zur neuen Grundsteuer
  • Steuer

Grundsteuer: Schätzungsankündigungen werden versandt

Auf dem Bild zu sehen sind (v.l.n.r.): Kultusministerin Theresa Schopper, Finanzstaatssekretärin Gisela Splett, Bürgermeisterin Bad Saulgau Doris Schröter und Marc-Oliver Heck, Kommissarischer Amtsleiter Vermögen und Bau Ravensburg
  • Vermögen und Bau

Bau des MINT-Exzellenzgymnasiums Bad Saulgau schreitet voran

Finanzminister Danyal Bayaz
  • Rede

Wie kann der Staat nachhaltiges Wachstum unterstützen?

Geldscheine mit Bildern aus dem Gemeinwesen: Klimaschutz, Kommune
  • Steuern

Bilanz der Steuerverwaltung Baden-Württemberg 2022

Der geplante Laborneubau der LUBW in Karlsruhe mit Photovoltaikelementen an der Fassade.
  • Vermögen und Hochbau

Geschäftsbericht der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung 2022

Orangerie Schloss Weikersheim
  • Schlösser und Gärten

300 Jahre Orangerie in Schloss Weikersheim

Asiatischer Schaubauernhof, Blick in den Innnehof
  • Vermögen und Bau

Asiatischer Schaubauernhof eröffnet