Neuverpachtung

Staatsdomäne Schafhof hat neuen Pächter

Schafe auf der Weide

Die Staatsdomäne Schafhof in Schöntal-Bieringen hat einen neuen Pächter. Über 58 Hektar Fläche werden von einem jungen Schäfereibetrieb mit rund 500 Mutterschafen und 350 Lämmern, 30 Ziegen, zwei Eseln und Hütehunden bewirtschaftet. 

„Ich freue mich sehr, dass ein junger und engagierter Schäfer die Landesdomäne neu bewirtschaftet. Für den Natur- und Landschaftsschutz ist eine Beweidung der Wiesen im Jagsttal unverzichtbar“, sagte Finanzstaatssekretärin Gisela Splett, in deren Verantwortungsbereich die landeseigene Hofstelle und die dazugehörigen Flächen fallen.

„Die Schafhaltung hat in Baden-Württemberg traditionell einen hohen Stellenwert. Unsere Schäfereien erzeugen hochwertige Produkte und pflegen einmalige Landschaften. Wir bekennen uns ganz klar zur Schafhaltung in Baden-Württemberg und setzen mit der Verpachtung der Domäne Schafhof an einen jungen Schäfer ein klares Zeichen“, sagte Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL. Das Land unterstütze die Schäfereien auf vielfältige Art und Weise. Diese Verpachtung sei ein Beispiel dafür.

Das Land Baden-Württemberg ist Eigentümer der Domäne Schafhof. Seit Jahrzehnten bewirtschaftet und pflegt ein Schäfereibetrieb die landwirtschaftlichen Flächen. Nach dem überraschenden Tod des vorherigen Pächters musste neu verpachtet werden. Zur Domäne gehören 31 Grundstücke mit über 58 Hektar Fläche sowie eine Hofstelle mit Wohnhaus, Schafstall und Wirtschaftsgebäuden.

Die neue Schafherde musste rechtzeitig zur Vegetationsperiode auf die Wiesen geführt werden. Das für die Verpachtung zuständige Amt Heilbronn des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg hat innerhalb kurzer Zeit einen neuen Pächter gefunden. Gemeinsam mit der Landwirtschafts- und der Naturschutzverwaltung konnte die Domäne an den neuen Schäfereibetrieb übergeben werden. Mit den Schafen ist eine ökologische Bewirtschaftung der Flächen gewährleistet. Zudem wird auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel verzichtet.

Weitere Informationen:

Landesweit gibt es 58 Staatsdomänen, also größere landwirtschaftliche Liegenschaften im Eigentum des Landes. Die Gesamtfläche aller Domänen beträgt rund 5.800 Hektar mit rund 1.600 Grundstücken.

29 der 58 Staatsdomänen sind zur landwirtschaftlichen Nutzung verpachtet. Die Betriebe sind nach den Pachtbedingungen zur ordnungsgemäßen Landbewirtschaftung unter Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte verpflichtet. Weitere 29 Domänen betreibt das Land mit Landeseinrichtungen selbst. Die Aufgaben reichen von universitärer Forschungsarbeit zu standortgerechter und umweltschonender landwirtschaftlicher Wirtschaftsweise, über Vollzugseinrichtungen der Justizverwaltung bis hin zu einer Krankenstation für Tiere der Wilhelma.

Luftaufnahme vom Rohbau des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin / Foto: Universitätsklinikum Freiburg
  • Vermögen und Hochbau

Richtfest für neue Kinder- und Jugenklinik

  • Haushalt

Kabinett beschließt Entwurf eines zweiten Nachtrags zum Landeshaushalt 2020/21

Das Gebäude des Bundesrats / Foto: Bundesrat
  • Bundesrat

Vier Länder fordern gesetzliche Sonderregelung zur Verjährung bei Cum-Ex-Geschäften

Das Gebäude des Bundesrats / Foto: Bundesrat
  • Steuern

Baden-Württemberg setzt sich im Bundesrate für Reform der Einkommensteuer ein

  • Beteiligungsfond

Beteiligungsfondsgesetz: Landesregierung beschließt Einbringung in den Landtag

Stadtansicht mit John Cranko Schule
  • Vermögen und Hochbau

Übergabe der John Cranko Schule wird per Live-Stream übertragen

  • Statistisches Landesamt

Präsidentin des Statistischen Landesamts geht in den Ruhestand

  • Nachhaltigkeit

Stellungnahme: Nachhaltige Anlage des Pensionsvermögens

Bildmontage: 100-Euro-Scheine liegen über einem dichten Wald / Bild: sergeykloptov / stock.adobe.com
  • Finanzmarkt

Anleihen für ökologisch nachhaltige Projekte

Das Gebäude des Bundesrats / Foto: Bundesrat
  • Haushalt

Nachhaltigkeit soll zum Haushaltsgrundsatz werden

Ein Parkplatz für Menschen mit Behinderung / Foto: absolutvision / unsplash.com
  • Personal

Möglichkeit der Altersteilzeit für schwerbehinderte Angestellte verlängert

Ein Fernglas. Bild: ©maria_savenko - stock.adobe.com
  • Steuern

Steuerschätzung: Rückgang der Einnahmen um 4,4 Milliarden Euro

Residenzschloss Ludwigburg von oben
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Finanzministerin besucht Residenzschloss und Schloss Favorite in Ludwigsburg

Im Bild v.l.n.r.: Klaus Burger MdL und  Gisela Splett, Staatssekretärin Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg / Foto: Andreas Weise/factum
  • Staatliche Schlösser und Gärten

Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Kelten

Nahansicht eines 5-Euro-Scheines / Foto: Didier Weemaels
  • Steuern

Bundesrat: Verdopplung der Behinderten-Pauschbeträge

  • Steuern

Dr. Michael Häuser leitet das Finanzamt Mosbach

Frau Splett (Mitte) bei der Landespressekonferenz
  • Vermögen und Hochbau

Geschäftsbericht der Staatlichen Vermögens- und Hochbauverwaltung für das Jahr 2019 vorgestellt

Hirsch und Greif bauen eine Mauer
  • Vermögen und Hochbau

Planungen für den Ersatzneubau Chirurgie am Universitätsklinikum Freiburg beginnen

Archivbild: Finanzstaatssekretärin Gisela Splett in der neuen Wärmeversorgungszentrale für das Polizeipräsidium Einsatz in Bruchsal. (Bild: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Karlsruhe)
  • Vermögen und Hochbau

Energetische Sanierung von Landesgebäuden kommt voran

v.l.n.r.: Rektor der Hochschule Offenburg Prof. Dr. Winfried Lieber, Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, Finanzstaatssekretärin Gisela Splett und Karl-Heinz Bühler, Leiter Vermögen und Bau Amt Freiburg, bei der Übergabe des RIZ Offenburg.
  • Vermögen und Hochbau

Übergabe des Regionalen Innovationszentrums Energie (RIZ) der Hochschule Offenburg

  • Steuern

Gemeinsame Stellungnahme von Finanzministerium und Städtetag Baden-Württemberg zum geplanten Grundsteuermodell für Baden-Württemberg

Gebäude
  • Vermögen und Hochbau

Multidimensionale Trauma-Wissenschaften erhalten neues Forschungsgebäude

Zwei Menschen sitzen vor einem Computer
  • Haushalt

Note AA+ für die Kreditwürdigkeit des Landes

Kurhaus Baden-Baden
  • Beteiligungen

Land unterstützt Baden-Baden weiter bei Kultur und Kunst

Hirsch und Greif schneiden an einem Kabel
  • Vermögen und Hochbau

Energetische Sanierung der Esther-Weber-Schule in Emmendingen kann beginnen